Wohnen

Heizkörperthermostat Test – Welches Gerät heizt am besten?

heizung

Der Mensch hat es gern warm und gemütlich. Doch die richtige Temperatur in den eigenen vier Wänden zu finden und vor allem zu halten ist gar nicht so einfach. Kommt zusätzlich noch hinzu, dass kein Wärmemesser oder Heizkörperthermostat installiert ist, muss ständig manuell nachjustiert werden. Die meisten Menschen stellen die Heizung runter, sobald sie ihre Wohnung verlassen. Dadurch fällt die Temperatur ab und die Wohnung kühlt aus. Kommt man dann wieder heim, wird gerne mal auf Stufe 4-5 gedreht, um die Wohnung wieder aufzuheizen. Die falsche Beheizung und Luftzirkulation kann schnell zu Problemen führen: ausgetrocknete Schleimhäute, Schimmel in der Wohnung und hohe Heizkosten. Die Lösung ist relativ simpel: Ein Heizkörperthermostat regelt die Temperatur in der Wohnung vollautomatisch, auch wenn Sie nicht daheim sind. So können Sie sicher sein, dass die Wohnung weder auskühlt noch übermäßig geheizt wird und es daheim immer schön warm ist. Wir haben einige Heizungsthermostate für Sie getestet und die besten Modelle für Sie herausgesucht.

Die besten Heizkörperthermostate im Test

5er Set Heizkörperthermostat Model N mit Boost Funktion

  • Versorgungsspannung 3 V Max. Stromaufnahme 100 mA Batterien 2 Mignon/LR6/AA Batterielebensdauer ca. 3 Jahre (3 Heizzyklen) Display LCD Abmessungen (BxHxT) 58 x 71,5 x 90 mm (mit Anschlussflansch) Gewindeanschluss M30 x 1,5 (z.B. für Heimeier) Gehäusefarbe Weiß (ähnlich RAL 9016) Gewicht 126,5 g
EUR 47,00

Bei Amazon ansehen
CSL - digitales Heizkörperthermostat | bis zu 30% Heizkosten Ersparnis / Energiespar-Regler | Radiator Thermostat | intelligenter Eco / Boost-Modus

Nicht verfügbar

Bei Amazon ansehen
Eqiva Heizkörperthermostat Model N, 132231K0A

  • Heizkörperthermostat zum zeitgesteuerten Regulieren der Raumtemperatur
  • Zeitloses
  • schlichtes Gehäuse und kompakte Bauform - besonders leises Getriebe
  • Einfache Bedienung durch die schräge anordnung der bedien- und anzeigeelemente auch unter ungünstigen einbaubedingungen
  • Einfache Montage ohne Wasser abzulassen
EUR 9,95

Bei Amazon ansehen
Eurotronic Comet DECT Heizkörperthermostat / Thermostat mit Internetzugang – kompatibel mit AVM FRITZ!Box / App gesteuertes Heizungsthermostat - Weiß
-33%

  • Energiesparendes Heizkörperthermostat / Einfache Montage - extraleiser Lauf; individuelle Programmierung der Heizkörper; mit Kindersicherung
  • Smart Home - Internetfähiges Thermostat über Fritzbox programmierbar - Steuerung über Fritzbox App; für Smartphones; kompatibel mit iOS / Android
  • Heizung / Anschluss von bis zu 12 Comet DECT Energiespar-Regler je FRITZ!Box; Wifi Heizungsthermostat - einfache Montage; extraleiser Lauf
  • Thermostat mit Stellrad; manuelle Steuerung der Raumtemperatur; acht Schaltpunkte am Tag - Steuerung auch über AVM FRITZ!
  • Lieferumfang - Comet Dect - Wlan Thermostat / programmierbares Heizthermostat über AVM FRITZ!Box; App Steuerung - Heizungsregler mit Bedienungsanleitung - weiss
EUR 39,99

Bei Amazon ansehen

Was ist ein Heizkörperthermostat?

In den meisten Immobilien sind standardmäßig noch Heizkörperventile verbaut. Hierbei handelt es sich um einen Knauf an der Heizung, der frei regelbar ist und oft mit den Stufen 0 bis 5 gekennzeichnet ist. Die Null beschreibt den Zustand “Aus” und Stufe 5 ist die maximale Heizstufe. Ist die Heizung erst einmal eingeschaltet worden, heizt diese permanent auf der jeweiligen Heizstufe. Eine direkte Ermittlung der Temperatur ist nicht möglich, sodass man nach Gefühl gehen muss. Dies erfordert eine manuelle Bedienung der Heizung. Bei Wohnungen oder Häusern die mehr als 4 Zimmer haben, ist dies eine aufwendige Prozedur, da jedes Zimmer einzeln gesteuert werden muss. Das Heizkörperthermostat ersetzt den manuellen Knauf einer Heizung und besitzt einen Temperaturmesser. Nachdem man seine Wunschtemperatur eingestellt hat, übernimmt das Heizkörperthermostat die Beheizung und regelt die Temperatur automatisch. Auf diese Weise ist es möglich, jedes Zimmer individuell zu heizen und auf konstanter Temperatur zu halten. Wird es in dem jeweiligen Zimmer zu warm, schalter das Heizkörperthermostat runter. Sinkt die Temperatur hingegen ab, dreht es rauf. So haben Sie immer eine gleichmäßige Raumtemperatur und müssen nicht mehr manuell eingreifen. Verlassen Sie für längere Zeit Ihre Wohnung, brauchen Sie sich keine Sorgen mehr darum zu machen, ob Sie die Heizung ausgestellt haben. Und wenn Sie nach Hause kommen, erwartet Sie ein angenehmes Klima.

Wie funktioniert ein Heizkörperthermostat?

Derzeit wird zwischen zwei verschiedenen Heizkörperthermostaten unterschieden: dem manuellen und dem elektrischen. Beide Thermostate funktionieren auf eine ähnliche Weise, verwenden jedoch unterschiedliche Methoden zur Ermittlung der Temperatur. Das manuelle Heizkörperthermostat benutzt hierfür ein Dehnstoffelement und das elektrische einen elektrischen Sensor. Beide funktionieren vollautomatisch, nachdem man die Wunschtemperatur eingestellt hat. Das Prinzip hinter einem manuellen Heizkörperthermostat ist relativ einfach: In dem jeweiligen Thermostatkopf befindet sich ein Temperaturfühle, der mit einem Dehnstoffelement versehen ist. Je nach Raumtemperatur dehnt sich dieser Stoff aus, oder zieht sich zusammen. Das Dehnstoffelement drückt oder zieht dabei an einem Übertragungsstift, welcher die Durchflussmenge des heißen Wassers reguliert. Für eine konstante Raumtemperatur ist eine kontinuierliche Regelung notwendig, wodurch dies mit einem herkömmlichen Heizkörperventil kaum zu bewerkstelligen ist. Wenn die gewünschte Raumtemperatur überschritten wird, dehnt sich das Dehnstoffelement aus und drückt gleichzeitig auf den Übertragungsstift. Dieser schließt damit das Heizkörperventil, passt die Durchflussmenge  des Wassers an und senkt damit die Temperatur. Ist es hingegen zu kalt, zieht sich das Dehnelement zusammen und öffnet damit das Heizkörperventil. Die Folge ist, dass mehr Wasser durchfließen kann und die Temperatur ansteigt. In einem elektrischen Heizkörperthermostat wird die Temperatur über einen elektrischen Sensor gemessen und die Heizkörperventile mit Hilfe eines Elektromotors angetrieben. Das Prinzip dahinter ist jedoch sehr ähnlich

Wichtige Hinweise zur Verwendung von Heizkörperthermostaten

Damit die Heizkörperthermostate einwandfrei funktionieren sollte bei der Verwendung auf folgende Dinge geachtet werden:

  • Achten Sie darauf, dass keine Gegenstände, Möbel oder Vorhänge das Thermostatventil verdecken, da sonst die Temperaturmessung ungenau ist
  • vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung auf das Thermostat
  • das Themostat sollte von Rumlauft umgeben sein und zur Seite, vom Heizkörper weg, zeigen
  • elektrische Heizkörperthermostate benötigen Batterien, die je nach Gerät unterschiedlich lange halten

Für wen lohnt sich der Kauf eines Heizkörperthermostats?

Die Anschaffung eines Heizkörperthermostats ist in jedem Haushalt sinnvoll, da es nicht nur automatisch die Temperatur regelt, sondern auch die Heizkosten minimieren kann. Hersteller werben mit bis zu 30% reduzierten Heizkosten, bei der Verwendungen von Heizkörperthermostaten gegenüber herkömmlichen manuellen Heizventilen. Gerade in Altbauten, wo die Decken gerne mal drei Meter hoch sind, ist die Raumtemperatur nur sehr schwer regelbar. Hier bringt ein entsprechendes Thermostat oft Wunder und regelt die Temperatur von ganz allein.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Bevor man sich für ein Heizkörperthermostat entscheidet, sollte man sich überlegen für welche Art von Heizkörperthermostat man sich entscheidet: manuell oder elektrisch. Beide Varianten haben gewisse Vor- und Nachteile, die es gegeneinander abzuwägen gilt. Beachtet werden sollte in jedem Fall, dass das elektrische Thermostate auf Grund des installierten Motors oft etwas größer sind und Batterien benötigt. Inzwischen gibt es für elektrische Thermostate auch Apps die es ermöglichen, von unterwegs Einfluss auf die Temperatur im Eigenheim zu nehmen. So können Sie sich auf dem Heimweg schon auf eine gemütliche und kuschelige Temperatur daheim freuen.

Weitere Qualitätsmerkmale eine Heizkörperthermostats:

  • geringer Batterieverbrauch
  • Temperaturanzeige im Display
  • beleuchtetes Display
  • ECO-Funktion (automatisches einstellen einer Spar- und Komforttemperatur auf Knopfdruck)
  • ein Sensor der erkennt, ob ein Fenster geöffnet ist und entsprechend die Temperatur regelt
  • Frost- und Kalkschutzfunktion
  • mind. vier Schaltzeiten pro Tag
  • passender Ventiladapter und Gewindeanschluss im Lieferumfang enthalten
  • Kindersicherung

Fazit – Die besten Heizkörperthermostate im Test

Der Test zeigt, dass ein Heizkörperthermostat eine sinnvolle Anschaffung ist und in keinem Haushalt fehlen sollte. Ob Sie sich für eine manuelles oder elektrisches Heizkörperthermostat entscheiden ist dabei reine Geschmacksfrage. Die Preise zwischen den verschiedenen Herstellern und Thermostaten sind stark abweichend, sodass es bereits Heizkörperthermostate von eqiva für unter 10 € gibt, aber auch Markenprodukte von Eurotronic jenseits der 40 €. Achten Sie auf besondere Sets die bereits mehrere Heizkörperthermostate beinhalten, um Kosten zu sparen. Wenn Sie gerne von unterwegs die Kontrolle über die Steuerung der Temperatur haben wollen, greifen Sie zu einem elektrischen Heizkörperthermostat und achten darauf, dass der Hersteller eine entsprechende App anbietet und vom Thermostat unterstützt wird.

Über den Autor

Censura

Kommentar hinzufügen