Baby & Kind

Hochstühle Test – Die besten Modelle für Baby & Kleinkind

Baby

Gemeinsame Mahlzeiten sind für die Stärkung jeder Familie notwendig und kompensieren das Defizit an gemeinsamer Zeit, das durch Beruf und Alltagsstress oft entsteht. Besonders für den Nachwuchs ist es in jungen Jahren schwer sich am täglichen Familienritual zu beteiligen. Mit einem Baby- bzw. Kinderhochstuhl wird ein gemeinsames Abendessen zum Genuß. Die höhere Sitzposition begünstigt die Interaktion und Kommunikation zwischen Kind und Eltern, was die sprachliche Entwicklung fördert. Kinder sind noch besonders neugierig und lernfähig. Das Kind/Baby kann im Hochstuhl sitzend das Tischverhalten der anderen Familienmitglieder besser beobachten, imitieren und somit schneller erlernen. So adaptiert es bereits in jungen Jahren wichtige Tischmanieren und Verhaltensregeln innerhalb einer sozialen Gruppe. Auch für eine ergonomische Sitzposition und Haltung des Babys bzw. Kindes ist ein Hochstuhl von Vorteil, denn bei einem kleinen Kind ist der Sitz- und Haltungsapparat noch nicht vollständig entwickelt und muss unterstützt werden. Ein Hochstuhl sollte trotzdem erst verwendet werden, wenn das Baby mindestens 15 Minuten alleine sitzen kann.

Die besten Hochstühle des Jahres

[asa2_collection]20[/asa2_collection]

Arten von Hochstühlen für Kinder

Auf dem Markt kann aus einer Vielfalt von Hochstühlen für Babys und Kinder gewählt werden. Ob Roba oder Hauck- viele Hersteller bieten unterschiedliche Varianten. Je nach Alter des Kindes und Einsatzzweck eignen sich verschiedene Modelle am besten und Sie als Eltern müssen gewissenhaft wählen. Die folgenden Varianten sind in unserem Test am gängigsten.

1. Treppen-Hochstuhl

Dieser Hochstuhl stellt wohl die beliebteste Variante dar und eignet sich am besten für Kinder ab 6 Monaten, da diese für einen Treppen-Hochstuhl selbstständig sitzen können müssen. Die Variante ist sehr praktisch und bietet viele verschiedene Einstellungsmöglichkeiten. Die meisten Hochstühle sind aus robusten und stabilen Holz gefertigt, was besondere Sicherheit garantiert. Weiter wird das Kind/Baby auch durch einen Sitzgurt im Hochstuhl gesichert. Eine Anschaffung lohnt sich auf lange Sicht gesehen, da der Hochstuhl mit dem Kind mitwächst. Im Test erwiesen sich besonders die Modelle von Roba und Hauck als qualitativ hochwertig.

2. Kombi-Hochstuhl

Wie der Name schon sagt verbindet der Kombi-Hochstuhl mehrere Varianten miteinander. Diese Art von Hochstuhl besteht aus einem niedrigen Stuhl und einem kompatiblen Tisch. Die beiden Komponenten lassen sich unabhängig voneinander nutzen. Der Tisch kann zum Malen und Spielen verwendet werden und der Stuhl als normale Sitzgelegenheit. Ein Hochstuhl entsteht indem der Tisch am Stuhl angebracht wird. Viele Treppenhochstühle sind gleichzeitig auch Kombi-Hochstühle. Im Test waren das vor allem die Modelle von Roba empfehlenswert, die auch durchweg sehr gut abschnitten.

3. Mehrzweck-Hochstuhl

Ein Mehrzweck-Hochstuhl ist am besten für Babys geeignet und bietet viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten. Aufgrund der Konstruktion und Größe sind diese Stühle nicht passend für ältere Kinder. Diese Hochstühle haben meist gepolsterte Schalensitze und lassen sich sowohl in eine liegende sowie sitzende Position bringen, womit sie für verschiedene Zwecke genutzt werden können. Das Baby wird wie einem Kindersitz mit einem Mehrfachgurt im Schalensitz angeschnallt. Einige Hochstühle im Test ließen sich zusammenklappen und waren somit sehr leicht transportier- und verstaubar. Sie sind meist aus Kunststoff gefertigt und lassen sich einfach reinigen.

Was sollte beim Kauf beachtet werden?

Da es um die Sicherheit und dem Komfort des Nachwuchses geht, sollten vor dem Kauf einige Informationen und Eckdaten in Erfahrung gebracht werden.

1. Konstruktion

Im Grunde besteht jeder Hochstuhl aus Sitzplatte und Rückenlehne, je nach Modell kommen noch weitere Bauteile wie eine Tischplatte hinzu. Eine Begrenzung nach vorne, die entweder aus einer Tischplatte oder einem Bauchbügel besteht, verhindert das Herausfallen des Kindes und ist unabdingbar. Eine herausnehmbare Tischplatte des Hochstuhls kann zusätzlich als Spiel- und Malfläche genutzt werden.

2. Sicherheit

Hohe Sicherheit ist die wichtigste Anforderung an einen Hochstuhl, weshalb die meisten Hersteller auch einen besonderen Fokus darauf legen. Die Muskulatur und Reaktionen von einem Baby und kleinen Kindern ist noch nicht genügend entwickelt, um ihnen durchgehende eine sichere Sitzposition zu garantieren, dazu bewegen sie sich viel und unkontrolliert. Das Herausrutschen aus dem Hochstuhl wäre die größte Gefahr. Daher sollten immer Gurte im Schritt und um die Hüfte vorhanden sein.

3. Komfort

Der Nachwuchs soll es im Hochstuhl bequem haben und gerne in diesem sitzen. Wenn der Komfort nicht stimmt und das Kind den Stuhl nicht mag, war die Anschaffung umsonst und die Vorteile können nicht genutzt werden. Die Lehne und der Sitz sollten verstellbar sein und immer der Größe des Kindes angepasst werden. Weiter bieten eine Fußstütze bzw. Treppen und eine Polsterung der Sitzfläche weiteren Komfort.

Fazit - der beste Hochstuhl im Test

Welcher Kinderhochstuhl am besten geeignet für Ihren Nachwuchs ist, hängt von einigen Faktoren ab. Vor allem ist das Alter des Kindes, das im Stuhl sitzen soll, entscheidend. In unserem Test zeigte sich, dass Mehrzweck-Hochstühle am besten für ein Baby geeignet sind, Kombi-Hochstühle eignen sich dagegen sehr gut für Kinder, die schon sitzen können. Die Tisch-Stuhl Kombination ist weiter von Vorteil, da diese Modelle “mitwachsen”. Ein Mehrzweck-Hochstuhl lässt sich nur wenige Monate nutzen und das Kind wächst schon aus dem Kinderhochstuhl raus. Einige Kombi-Hochstühle, wie die der Marken Roba und Hauck, können Kinder von Baby bis ins Schulalter begleiten. Hochwertige Kinderhochstühle aus robustem Holz lohnen sich in der Anschaffung, denn sie punkten im Test auch mit höherer Sicherheit und mehr Komfort.

Über den Autor

Censura

Kommentar hinzufügen