Gadgets Haushaltsgeräte

Staubsaugerroboter Test – Klein, aber oho

Saugroboter im Test

Nie wieder Staubsaugen! Wie schön könnte es sein, einfach auf der Couch zu liegen und jemand anderes macht für einen den Hausputz. Staubsauger-Roboter machen es möglich. Die fleißigen Helfer sind echte Alltagshelden und viele Haushalte wollen sie nicht mehr missen. Die Angebote auf Marktplätzen wie Amazon und die Leistungsfähigkeit von Saugrobotern sind jedoch inzwischen so vielfältig, dass man schnell den Überblick verlieren kann.

Wir zeigen Ihnen welche Staubsaugerroboter im Test gut abgeschnitten haben und was man beim Kauf dieses Gadgets beachten muss.

Die besten Staubsaugerroboter im Test

Ecovacs Robotics Deebot N79S Leistungsstarker Saugroboter mit Max-Modus, App- und Alexa-Steuerung, 25 Watt, Bronze Metallic

  • Mehr Zeit für die schönen Dinge: Der DEEBOT Roboterstaubsauger von ECOVACS reinigt Teppich- & Hartböden mit hoher Saugleistung & lässt sich dabei ganz einfach per App oder mit der Stimme steuern
  • Intelligente Bodenreinigung: Mit der Drei-Stufen-Reinigung durch die V-förmige Hauptbürste mit Klopfeffekt sowie die weitreichenden Seitenbürsten entgeht dem Reinigungsroboter kein Staubkorn
  • Für eine noch höhere Saugkraft: Im MAX Modus sorgt der Bodenstaubsauger für tiefenreinigendes Saugen - auch auf dünnen Teppichen / Dank der Sensoren weicht er Hindernissen aus & schont die Möbel
  • Haushaltsroboter mit Grips: Der leistungsstarke 2600 mAh-Lithium Akku sorgt für eine Saugzeit von bis zu 100 Minuten - nach der Reinigung kehrt der Akkusauger automatisch zur Ladestation zurück
  • Lieferumfang: 1 x ECOVACS DEEBOT N79S Staubsaugerroboter in Bronze-Metallic, 1 x Fernbedienung, 1 x Hauptbürste, 2 x Seitenbürste, 1 x Ladestation / Kompatibel mit Amazon Echo & Google Home
EUR 199,99
Bei Amazon ansehen
Ecovacs Robotics Deebot Ozmo 930 Saug- und Wischroboter mit Ozmo-Technologie, intelligenter Navigation, App- und Alexa-Steuerung, 45 Watt, schwarz
-33%

  • Haushaltsroboter für jede Art von Schmutz: Die innovative OZMO Technologie des DEEBOT OZMO 930 kombiniert starke Saugleistung mit modernster Wischtechnik - fegen, saugen & wischen in einem Durchgang
  • Smart Navi 3.0: Mit der Lasernavigation erstellt der Roboterstaubsauger eine interaktive Karte der Umgebung, sodass die effizienteste Reinigung geplant werden kann - ein Knopfdruck zum Starten genügt
  • Über die ECOVACS App können mit dem Handy virtuelle Grenzen auf der Karte gezogen werden, um Bereiche zu priorisieren oder auszulassen - so reinigt der Putzroboter überall da, wo er gebraucht wird
  • Mit automatischer Teppicherkennung & zusätzlichem Nasswischen bietet der Saugroboter eine effiziente Bodenreinigung für Teppich- & Hartböden / Bequeme Steuerung auch per Stimme mit Amazon Echo
  • Lieferumfang: ECOVACS DEEBOT OZMO 930 Reinigungsroboter in Schwarz, 1 x Hauptbürste, 4 x Seitenbürsten, 1 x Wassertank, 2 x Reinigungstücher, 2 x Feinstaubfilter, 1 x Ladestation
EUR 399,00
Bei Amazon ansehen
ILIFE V80 Saugroboter mit Wischfunktion | intelligente Navigation | 8cm flach | für alle Böden | über 2 Stunden Laufzeit | 2in1 nass Wischen oder Staubsaugen | automatischer Staubsauger Roboter

  • Nass-Wisch-Funktion bis zu 180qm: Der Wassertank mit intelligenter Steuerung befeuchtet das Mikrofasertuch kontinuierlich und nur während der Reinigung. Die Wassermenge kann eingestellt werden.
  • Intelligente Navigation durch i-move Reinigung: Der ILIFE V80 Saug-/Wischroboter unterteilt Ihre Räume in Zonen, die er nacheinander und effizient reinigt
  • Ideal gegen Tierhaare durch bürstenlosen Saugschlitz und hoher sowie konzentrierter Saugkraft
  • Intelligenter 7-Tage-Timer: Sie entscheiden, ob und an welchen Tagen zu welcher Uhrzeit der automatische Saugvorgang starten soll
  • Für Tierhalter oder Allergiker besonders geeignet / Automatische Rückkehr / Fallschutz bei Treppen / AntiStoß-Sensoren bewahren Einrichtungsgegenstände vor Kratzspuren
EUR 265,99
Bei Amazon ansehen
iRobot Roomba 981 Saugroboter (ideal für Teppiche durch hohe Saugkraft, Teppich-Turbo-Modus, Multi-room Navigation, Dirt Detect Technologie, WLAN-fähig und per App programmierbar) nachtblau

  • Das AeroForce 3-Stufen-Reinigungssystem bietet 5X stärkere Reinigungsleistung. Verglichen zur Roomba 600-Serie mit AeroVac System
  • Navigiert selbstständig durch die Räume und bleibt dabei fern von den Räumen und Bereichen, die Sie gewählt haben ( iAdapt 2.0 Navigation mit visueller Lokalisierung)
  • Dirt Detect Sensoren erkennen konzentriertere Bereiche von Schmutz und veranlassen den Saugroboter diese Bereiche gründlicher zu reinigen
  • Der adaptive Reinigungskopf passt sich mit den Bürsten automatisch in der Höhe an, um den Kontakt zu verschiedenen Oberfächen zu gewährleisten, sodass sowohl auf Hartböden als auch auf Teppichen gereinigt werden kann
  • Die zwei Multibodenbürsten aus Gummi nehmen effektiv Tierhaare, Staub und Schmutz auf, ohne dass Tierhaare sich in den Bürsten verfangen (was bei Borstenbürsten passieren kann)
EUR 664,44
Bei Amazon ansehen

Wie funktioniert ein Staubsaugerroboter?

Die meisten Saugroboter sind rund und möglichst flach, damit sie gut unter Möbeln durchfahren können. Saugroboter sind mit kleinen Rollen ausgestattet und navigieren selbstständig durch die Wohnung. Die meisten Staubsauger-Roboter im Test haben automatische Sensoren verbaut, die Hindernisse und Schmutz anzeigen. Absturz-Sensoren verhindern, dass die Roboter Treppen herunterfahren.

Es gibt auch WLAN-fähige Geräte die zusätzlich eine Navigation durch eine App anbieten, wie der Ecovacs Deebot oder der iRobot Roomba. Das Smartphone fungiert dabei als Fernbedienung mit der Bereiche festgelegt und Aktionen ausgeführt werden können. Man kann zwischen reinen Saugrobotern und Wischrobotern unterscheiden. Bei Wischrobotern umfasst der Funktionsumfang der Roboter zusätzlich noch eine Wischfunktion. Modelle mit dieser Funktion sind zum Beispiel der Ecovacs Robotics Deebot Omzo 930 und der ILIFE Robot ausgestattet. Dadurch können Hartböden nach dem Saugen nass gewischt werden.

Der Akku der Saugroboter wird über ein Netzteil oder eine eigene Ladestation geladen. Der Roboter findet nach dem Reinigen die Ladestation automatisch. Die Akku-Laufzeit der Roboter variiert stark. Die meisten Saugroboter haben eine Akku-Laufleistung von 60 Minuten. Teurere Modelle kommen häufig auf 120 Minuten, wie der ILIVE Robot oder der Dirt Devil Spider. Danach muss der Akku an der Ladestation erneut aufgeladen werden. Oft stellt sich die Frage, wo man einen Saugroboter am besten aufstellt. Im Lieferumfang ist bei allen Staubsauger-Robotern der höheren Preis-Klassen im Test eine Ladestation enthalten, die der Roboter nach getaner Arbeit wieder ansteuert. Bei günstigeren Staubsauger-Robotern muss das Gadget oft selbst an den Strom gesteckt werden. Ein guter Ort für eine Ladestation ist an einer freien Wand, die der Roboter ohne Hindernisse anfahren kann.

Wie gut sind Saugroboter?

Den Trend der Haushaltsroboter gibt es bereits seit einigen Jahren. Waren am Anfang die Leistungsfähigkeit und die Funktionen noch begrenzt, gibt es inzwischen jedes Jahr große Entwicklungsschritte. Auch bekannte Hersteller wie Samsung sind inzwischen auf diesen Trend aufgesprungen. Ein Gerät von Samsung, dass mit Fernbedienung funktioniert ist zum Beispiel der Samsung POWERbot VR7000. Die Angebote vieler Hersteller von Staubsaugerrobotern sind inzwischen sehr effizient und kommen selbst mit Tierhaaren zurecht. Bei einigen Systemen kann man einzelne Bereiche einspeichern, die der Staubsauger-Roboter nicht anfahren soll, wie bei Ecovacs Deebot. So vermeidet man Schrammen an zu niedrigen Schränken und verhindert, dass der Staubsauger-Roboter eingeklemmt wird oder die Treppe runterfährt. Saugroboter meisten problemlos Hartböden und kurzfasrige Teppiche. Einige Geräte, wie der Ecovacs Robotics Deebot Omzo und der iRobot Roomba kommen selbst mit Langfloor-Teppichen zurecht. Besonders gut haben Saugroboter im Test abgeschnitten, die zusätzlich außen kleine Bürsten haben. Schmutz wird dadurch besser beseitigt und die Staubsauger-Roboter kommen mit diesen Bürsten besser in die Ecken. Ein Vorteil vom Saugroboter im Vergleich zum klassischen Staubsauger liegt darin, dass er relativ wenig Platz verbraucht. Besonders in einer kleinen Wohnung nimmt ein Staubsauger viel Platz weg, der anderweitig genutzt werden könnte. Zwar ist der Preis in der Anschaffung höher, aber der Nutzen überwiegt, wenn man bedenkt, wie viel Zeit man einspart, während der kleine Staubsauger-Roboter für einen das Reinigen übernimmt.

Was kosten Staubsaugerroboter?

Moderne Saugroboter gibt es je nach Funktionsumfang in günstigen Modellen ab 100 Euro, bis hin zu Luxus-Saugrobotern die bis zu 1000 Euro kosten können. Ein Saugroboter Modell, dass zu den eigenen Bedürfnissen passt, kann man beim Händler des Vertrauens oder auf Marktplätzen wie Amazon kaufen. Unser Test zeigt, dass es nicht unbedingt ein teurer Saugroboter sein muss. Auch günstigere Modelle sind für bestimmte Zwecke völlig ausreichend. Erst wenn besondere Anforderungen an den Staubsauger gestellt werden, kann es sich lohnen in einen teureren Roboter zu investieren. Tierhaare sind beispielsweise eine Herausforderung, der die günstigen Modelle oft nicht gewachsen sind. Auch meistern billige Versionen hohe Teppiche und Treppenstufen nicht immer. Besonders schwierig sind Räume mit wenig Freiflächen, bei denen also viele Möbel die Fahrt des Saugroboters unterbrechen können. Hier schlagen sich teurere Modelle sehr viel besser, da die Sensorik präziser ist und Möbel enger umfahren werden können.

Beliebte Modelle wie der iRobot Roomba sind oft in verschiedenen Ausführungen erhältlich mit entsprechenden Unterschieden im Preis. Beim iRobot Roomba kann man beispielsweise zwischen einer Programmierung und einer Steuerung per App wählen. Sehr viele Marken haben auf den Smart Home Trend reagiert und bieten Modelle an, die sich in bestehende Systeme integrieren können. Der Ecovacs Robotics Deebot beispielsweise ist kompatibel mit Alexa und lässt sich per Sprachsteuerung oder per App bedienen.

Welchen Saugroboter brauche ich?

Die Entscheidung für einen Saugroboter sollte sorgfältig getroffen werden. Je nach persönlicher Situation, Größe der Wohnung oder Bodenbelag kommen einige Geräte eher in Frage als andere.  Das Staubsaugen auf Hartböden ist für alle Saugroboter am einfachsten zu schaffen. Wer viele Teppiche in seiner Wohnung hat, sollte jedoch einen Saugroboter wählen, der mit größeren Unebenheiten auf den Böden gut zurecht kommt. Der iRobot Roomba 981 hat beispielsweise einen eigenen Teppich-Modus und kann den Reinigungskopf automatisch in der Höhe einstellen.
Für die Navigation der Roboter ist eine automatische Programmierung zuständig. Auch gibt es Staubsauger die per Smartphone über eine eigene App gesteuert werden können. Ein Gerät, dass per App läuft ist beispielsweise der Ecovacs Deebot oder der iRobot Roomba. Wer lieber auf eine klassische Fernbedienung zurückgreifen möchte ist gut mit dem Samsung POWERbot VR7000 beraten.
Wischroboter die die Böden zusätzlich nass wischen können, sind im Vergleich meist teurer als einfache Saugroboter. Trotzdem kann die Reinigung mit einem Wischroboter für Haushalte interessant sein, die viele flache Böden, wie z. B. Fliesen oder Parkett zu reinigen haben. Der Ecovacs Robotics Deebot Ozmo 930 kann sogar in einem Durchgang saugen und wischen, ohne dass zwischendurch der Einsatz gewechselt werden muss. Ein günstigeres Gerät, dass sowohl Hartböden staubsaugen, als auch wischen kann, ist zum Beispiel der ILIFE V80 Saugroboter mit Wischfunktion.
Auch die Anzahl der Räume einer Wohnung muss beachtet werden. Nicht jeder Saugroboter ist für große Distanzen ausgelegt. Dies hängt eng mit der Laufleistung zusammen. Ein Saugroboter mit einer Saugdauer von 60 Minuten schafft entsprechend weniger Fläche, als einer mit 120 Minuten. Höherpreisige Produkte im Test haben hier Funktionen, die bei großen Wohnungen interessant sein könnten. Der Ecovacs Robotics Deebot Ozmo 930 und der iRobot Roomba 981 nehmen die Reinigung nach der Akku-Aufladung an der Ladestation beispielsweise auf, wenn der Reinigungsauftrag noch nicht erledigt ist. Wer Haustiere hat, sollte darauf achten, dass das Saugroboter-Modell nicht nur mit Staub, sondern auch explizit mit Tierhaaren zurechtkommt. Selbst für normale Staubsauger ist die Reinigung von Tierhaaren immer wieder eine Herausforderung.
Im Bereich Saugroboter gibt es inzwischen auch spezielle Modelle für Allergiker. Durch spezielle Staubsauger-Filter werden Feinstaub-Partikel und selbst Milbenkot aufgesaugt. Das sorgt für frische Luft und freie Atemwege. Ein Saugroboter-Modell für Allergiker gibt ist zum Beispiel der Ecovacs Robotics Deebot Ozmo 930 oder der iRobot Roomba 981. Die Staubsauger-Roboter aus unserem Test kann man beispielsweise über Marktplätze wie Amazon kaufen.

Wichtige Kaufkriterien für Saugroboter

  • Bauhöhe
  • Lautstärke
  • Saugleistung
  • Filter
  • mit/ohne Wischfunktion
  • Preis
  • Laufleistung (Akku-Dauer)
  • Ersatzteile
  • mit/ohne Ladestation

Fazit Saugroboter Test

Saugroboter können eine große Arbeitserleichterung im Alltag sein. Die Ergebnisse der Reinigung der Roboter im Test war in allen Preis-Kategorien gut. Mit besonderen Anforderungen, wie z. B. Tierhaaren kam jedoch eher ein Gerät mit höherem Preis zurecht. Es gibt Staubsauger die sich per Knopfdruck einschalten lassen oder welche die eine App als Fernbedienung nutzen. Auch automatische Timer für die verschiedenen Wochentage erleichtern den Umgang mit einem solchen Roboter. Der Preis für Saugroboter im Test variiert stark je nach Leistungsumfang. Beliebte Marken für Staubsauger-Roboter, die man auf Marktplätzen wie Amazon erwerben kann sind zum Beispiel iRobot Roomba, Ecovacs Deebot oder ILIVE. Es gibt auch Roboter, die neben App-Navigation auch nass wischen können und eingebaute Wassertanks haben. Für Allergiker gibt es ein spezielles Filter-Modell, das besonders feine Staubpartikel gut aufsaugt und die Luft reinigt. Wer einen einfachen Saugroboter als Staubsauger-Ersatz will, kann jedoch auch auf günstigere Modelle aus unserem Test zurückgreifen.

Über den Autor

Censura

Kommentar hinzufügen